Verena Enzinger
Psychotherapie

 

 

Leben bestmöglich gestalten im Rahmen jener Wirklichkeit, in der man gerade steht

(Alfried Längle)

 

Psychotherapie

 

Meist suchen wir Menschen nach Unterstützungsmöglichkeiten, wenn es im Leben gerade schwierig ist, wenn Probleme sehr drängend sind oder kaum bewältigbar erscheinen, wenn körperliche oder psychische Erkrankungen die Lebensqualität stark beinträchtigen, wenn Krisen hereinbrechen oder schwere Verluste zu ertragen sind – also jedenfalls ein großer Leidensdruck besteht. Zudem gibt es Lebenssituationen, die in ihren äußeren Gegebenheiten gar nicht verändert werden können; die sind dann unverrückbar da und fordern uns Menschen unablässig auf, sich mit ihnen auseinander zu setzen, sie auszuhalten, anzunehmen und zu bearbeiten.

Genau darin liegt das große Potential von Psychotherapie! Sie steht uns Menschen begleitend und verstehend zur Seite und unterstützt darin, Belastendes, Unverstandenes und Schmerzhaftes zu verstehen, es zu integrieren und somit auch ein Stück weit zu heilen. Dadurch wird ein neuer und freierer Zugang zu uns selbst, zu den Menschen, mit denen wir in Beziehung stehen und auch zur Welt möglich. Somit gelingt es immer besser, das Leben im Rahmen der jeweiligen Bedingungen so gut als möglich zu leben und zu gestalten.

Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Psychotherapie sind die Bereitschaft und der Wille des betroffenen Menschen, sich seinem/ihrem Leben, den Belastungen und auch Gefühlen zuzuwenden, diese bearbeiten und verändern zu wollen.

Wenn Sie dies möchten, dann unterstütze und begleite ich Sie gerne auf diesem sich lohnenden Weg!

Verena Enzinger
Hier möchte ich mich persönlich vorstellen, damit Sie sich „ein Bild“ machen können...

 

Zu Mir

 

Ich bin 1964 geboren und, wie Sie sehen können, nicht mehr ganz jung.

Dennoch, oder gerade deswegen, habe ich mich vor einigen Jahren entschlossen, mich nochmals auf den Weg zu machen. Auf den Weg zu mir, meiner Geschichte und meinem Geworden-sein, dem mir Wertvollem und auch dem Leidvollen sowie dem mir Eigenen, das noch ins Leben kommen möchte - und ich habe den Weg keine Sekunde bereut!

Schon immer haben mich Menschen mit all ihren Geschichten, ihren Lebensbedingungen und ihren Bewältigungsstrategien fasziniert - und mich oft große Bewunderung und Hochachtung empfinden lassen. Häufig konnte ich auch erleben, dass sich Lebensverläufe mit der richtigen Unterstützung und Begleitung zur richtigen Zeit in eine gute Richtung entwickelt haben. Wahrscheinlich hat dies alles dazu beigetragen, dass ich Sozialarbeiterin geworden bin und diese Tätigkeit auch viele Jahre im Bereich der Kinder- und Familienarbeit ausüben konnte. Doch trotz vieler erfolgreicher Hilfestellungen wurde für mich immer deutlicher, dass für manche Problemlagen – vor allem jene, die wirklich „ans Eingemachte“ gehen - nur psychotherapeutische Behandlung langfristig Linderung oder gar Heilung bringen kann.

So machte ich mich nochmals auf den Weg und bin sehr glücklich und dankbar, jetzt angekommen zu sein. Mit großem Respekt vor jedem einzelnen Menschen und seiner individuellen Geschichte mit all seinen Bedingungen und Fähigkeiten freue ich mich darauf, manche von Ihnen ein Stück weit begleiten zu dürfen!

Rahmenbedingungen

 

Methode/Arbeitsweise:

Ich arbeite grundsätzlich nach der anerkannten wissenschaftlichen Psychotherapie-Methode der Existenzanalyse und Logotherapie (Viktor Frankl, Alfried Längle), ergänze diese aber gerne mit Achtsamkeitsübungen, ressourcenorientierten Imaginationen, Körperübungen etc.

Zudem habe ich eine umfassende Weiterbildung in Psychotraumatherapie besucht (u.a. Luise Reddemann, Renate Bukovski, Lilo Tutsch, ...).

Indikationen

Bei folgenden Problemlagen können Sie sich gerne an mich wenden:

Psychische Erkrankungen (z.B. Angst- oder Zwangserkrankungen, Depressionen, ...), Suizidalität, Verlust & Trauer, traumatischen Erfahrungen, schwere Erkrankungen, somatische Beschwerden, Erschöpfung, Überforderung, Panikattacken, Schlafstörungen, Paar- bzw. Beziehungsprobleme, Trennung, Krisen, einschneidende Lebensveränderungen, Sinnfragen, ...

Bei manchen Problemstellungen kann eine Weitervermittlung an spezialisierte KollegInnen sinnvoll bzw. eine Beiziehung von medizinischen ExpertInnen (z.B. PsychiaterInnen, ...) notwendig sein.

Zielgruppe und Setting, Honorar, Absageregelung

Einzelpersonen, Junge Erwachsene, Erwachsene; bei Bedarf sind fallweise auch Angehörigengespräche möglich bzw. sinnvoll.

Eine Einheit umfasst 50 Minuten und kostet € 55,-, eine Doppelstunde dauert 90 Minuten und kostet € 95,-. (Eine Verrechnung mit der Krankenkasse ist in diesem Status leider nicht möglich. Um diesen Nachteil für Sie auszugleichen, biete ich Psychotherapie zu dem um den Krankenkassenzuschuss verringerten Betrag an.)

Falls Sie den vereinbarten Termin absagen müssen, geben Sie mir bitte bis spätestens 24 Stunden (bzw. spätestens 20.00 Uhr des Vorabends) per Telefon oder SMS Bescheid. Spätere Absagen bzw. nicht wahrgenommene Termine werden in Rechnung gestellt.

Unverbindliches Erstgespräch

Im Rahmen eines ausführlichen Erstgesprächs klären wir, ob und wie ich Ihnen bei Ihren Problemen helfen kann, besprechen mögliche Behandlungs- ziele und nehmen uns Zeit für alle Ihre Fragen. Sie entscheiden dann, ob eine gemeinsame Arbeit für Sie in Frage kommt.

Für das Erstgespräch nehmen wir uns bis zu 9o Minuten Zeit, verrechnet wird allerdings nur eine Einheit.

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Ich bin Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision und befinde mich somit im letzten Abschnitt der mehrjährigen universitären Ausbildung.

Dieser berechtigt (und verpflichtet) mich zur eigenverantwortlichen therapeutischen Arbeit und schreibt regelmäßige und engmaschige Supervision (in anonymisierter Form) bei LehrtherapeutInnen vor, wodurch die hohe fachliche Qualität der Psychotherapie gewährleistet wird.

Verschwiegenheit

Als Psychotherapeutin bin ich zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet.

Ausbildung

1983 - 1987: Studium der Kunstgeschichte/Universität Salzburg
  Familiengründung und Geburt meiner 3 Kinder – eine der wichtigsten Ausbildungen überhaupt
2000 – 2005: Akademie für Sozialarbeit/Abschluss als Diplomsozialarbeiterin
Seit 2006: Tätigkeit im Bereich Kinder- und Jugendhilfe in der Bezirksverwaltungsbehörde als auch im Amt der Salzburger Landesregierung, teils in leitender Funktion Leitende Tätigkeit im Bereich der Anlaufstelle für Menschen, die in Heimen und Pflegefamilien Gewalt und Missbrauch erfahren haben (beim Amt der Salzburger Landesregierung)
  Universitätslehrgang/Masterstudium „Existenzanalyse und Logotherapie“ an Universität Salzburg; Ausbildungseinrichtung: Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse Österreich (GLE Österreich)
Seit 2016: Umfassende Weiterbildung (laufend) im Bereich Psychotraumatherapie der GLE (bei R. Bukovski, L. Tutsch, L. Reddemann)
  Weiterbildung: Achtsames Selbstmitgefühl in der Psychotherapie (bei Christine Brähler)
  Klinisches Praktikum an der Sonderstation für Krisenintervention und Suizidprävention an der Christian Doppler Klinik in Salzburg

Kontakt

 

DSA Verena Enzinger

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

 

Bayernstraße 17 Am Wetterkreuz 28
5020 Salzburg 5165 Berndorf

 

www.praxis-enzinger.at

info [at] praxis-enzinger.at

+43 664 3914737

Um Kontakt aufzunehmen bzw. einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir über das untenstehende Formular eine kurze Nachricht.

Falls Sie noch ein bisschen mehr über die Existenzanalyse erfahren möchten, finden Sie hier noch ein paar grundlegende Informationen zur Psychotherapie- Methode der Existenzanalyse:

Existenzanalyse

Die Methode

Die Existenzanalyse ist eine anerkannte Psychotherapie-Methode, die von dem Wiener Psychiater Viktor Frankl gegründet und vom Psychiater und Psychotherapeuten Alfried Längle, einem Schüler und Mitarbeiter Frankls, seit den 1980-er Jahren weiterentwickelt worden ist.

Viktor Frankl, der Aufenthalte in mehreren KZs überlebt und seine ganze Familie verloren hat, sah – auch aus seiner persönlichen Geschichte heraus - den Menschen vor allem als ein Wesen, das letztendlich nach Sinn strebt, das selbst unter den schlimmsten äußeren Bedingungen immer noch die Freiheit im Entscheiden und Handeln hat (V. Frankl: ...trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager). Somit betont er die Verantwortung des Menschen, sein Leben zu gestalten und die Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Die so von Frankl entwickelte Logotherapie wurde von seinem Mitarbeiter Alfried Längle dann insofern weiterentwickelt, als dieser erkannte, dass für Menschen, die an psychischen Erkrankungen leiden (z.B. Depression), zuerst andere Themenbereiche wichtig sind (Werterleben, Beziehung, ...) und erst zu einem späteren Zeitpunkt das Sinnerleben einen wichtigen Platz einnehmen kann.

Daraus entwickelte sich die Erkenntnis, dass neben dem zentralen Thema Sinn drei weitere wichtige Lebensbereiche des Menschen Berücksichtigung finden müssen und somit alle vier Themenbereiche unter der Bezeichnung „personal existentielle Grundmotivationen“ die Standbeine der Existenzanalyse bilden müssen:

  • In der Welt sein können – und darin Halt, Schutz und Raum haben
  • Leben mögen – Beziehungen leben und Werte fühlen
  • Selbstsein dürfen – und sich als Person gerecht werden und anderen Personen begegnen
  • Sinn wollen – in wertvollen Zusammenhängen leben und sich selbst als Person fruchtbar machen

Alle Bereiche zusammen ergeben somit eine erfüllte und sinnvolle Existenz, in der der Mensch in Freiheit und Zustimmung leben kann.

Der therapeutische Prozess

In einem existenzanalytischen Therapieprozess ist es erstmals ganz wichtig, dass Sie einen sicheren und geschützten Rahmen vorfinden, innerhalb dessen Sie sich ganz angenommen und akzeptiert fühlen können mit allem, was Sie gerade mitbringen. Gemeinsam können wir daran arbeiten, die jetzt aktuellen Lebensbedingungen wahrzunehmen, sich mit ihnen auseinander zu setzen und sie anzunehmen.

Durch die Zuwendung zu den belastenden oder schmerzhaften Umständen wird es Ihnen möglich, sich in Ihrer Emotionalität zu verstehen, Verluste und Schmerzhaftes zu betrauern und Wertvolles wieder erfahrbar zu machen. In Folge gelingt es immer besser, zur Welt, zu anderen Menschen und vor allem zu sich selbst in Beziehung zu treten.

Dies unterstützt Sie dabei, mehr Zugang zu Ihrem ganz Eigenen zu finden und dies auch entsprechend zu beachten und wertzuschätzen. Dadurch wird es leichter und „selbst-verständlicher“, die eigenen Bedürfnisse gut in Abstimmung zu bringen mit den Anforderungen Ihres Umfeldes - und dies gerade auch in schwierigen Lebenssituationen! Somit erleben Sie sich als selbstwirksam und als in Ihrem Leben vorkommend, Sie können Entscheidungen treffen und Handlungen setzen, die Ihrem Wesen ganz entsprechen.

In Abstimmung mit sich selbst und den Anfragen der Welt erleben Sie sich als Gestalter Ihres Lebens und dazu aufgerufen - und auch befähigt -, in der jeweiligen Situation die beste Möglichkeit zu finden und diese dann auch zu verwirklichen. Auf diese Weise wird Sinn erlebbar, nach dem wir Menschen ständig streben; wir alle brauchen die Erfahrung, dass es nicht gleichgültig ist, ob wir da sind und was wir tun. Es geht um uns selbst in diesem Leben, das wir bestmöglich gestalten wollen im Rahmen jener Wirklichkeit, in der wir gerade stehen!

 

(Im therapeutischen Prozess ist es natürlich – je nach vorliegender Problemlage - sinnvoll, jene Themenbereiche schwerpunktmäßig zu bearbeiten, die für den größten Leidensdruck verantwortlich sind.)